Sonntag, 24. Februar 2013

Laufsteg versus Werbung. Prada.


Auf dem Laufsteg sehen wir meist einfach un-tragbares. Wie wollen die Designer DAS um Gottes Willen uns Normalos verkaufen?

Zum Beispiel so: Besonderes Beispiel ist die Werbekampagne von Prada Frühling 2013:



Prada Spring 2013
Foto:Marcus Tondo/GoRunway.com

Diese - sagen wir mal nur schwer tragbaren - Schuhe gehören zu der japanisch inspirierten, wunderbaren Prada Kollektion, die etwa so aussieht:


Prada Spring 2013
Foto:Marcus Tondo/GoRunway.com

Meist war die Kollektion aber zurückhaltender, tragbarer, wobei natürlich die Schuhe ein gutes Gegengewicht zu der Einfachheit der Schnitte darstellten:



Prada Spring 2013
Foto:Marcus Tondo/GoRunway.com

Jetzt, wie wird Prada Frühling 2013 uns (oder noch besser: sehr vermögenden Zeitungsleserinnen) verkauft?
In der Werbekampagne in Zeitungen, hier in der FAZ, ist dies daraus geworden:


Prada
Werbekampagne in der FAZ

Findet ihr das schön? Wollt ihr das haben?

Na klar, der rote Lippenstift fehlt, das ist in Ordnung. Aber:

Erstens: Wie unvorteilhaft ist dieser Schlitz! Ich glaube selbst unter den Models dieser Welt wird es schwer sein eine zu finden, die so wenig Cellulite aufweist und so schöne (oberste) Oberschenkel hat, dass sie sich diesen Schlitz leisten kann!

Zweitens: WO SIND DIE SCHUHE?
Nicht die verrückten Original-Schuhe, aber doch eine verwandte Art, und vor allem höher! Sieht das Outfit hier nicht plötzlich langweilig  aus?

Langweilig sieht auch aus, was auf dem zweiten, gleich daneben angeordneten Foto aus der FAZ zu sehen ist:

Prada
Werbekampagne in der FAZ

Obwohl hier die Haare sehr passend gestylt sind, die Tasche sieht doch sehr nach Verlegenheitslösung aus! Ihre Größe erschlägt die Kleidung und ist so - - vernünftig. Aber, natürlich: all die vernünftigen Taschen wollen verkauft werden!
Zum Trost und um zusehen, wie schnell sich die Mode-Welt dreht, hier zwei Bilder aus der nagelneuen Prada Herbst 2013 Kollektion. Gar nicht japanisch, eher wie aus einem Film Noir der vierziger und fünfziger Jahre. Die Models sehen aus wie Filmheldinnen, die gerade, irgendwo nass geworden, auf der Flucht in die Nacht sind. Und schnell mal was übergeworfen haben:


Prada Fall 2013
Foto: Marcus Tondo/InDigitalteam/GoRunway.com


JanaBlogs Lieblingsstück aber ist dieser Mantel: Trotz weiblicher Retro-Linie (die übrigens sehr im Kommen ist): Power pur!!!



Prada Fall 2013
Foto: Marcus Tondo/InDigitalteam/GoRunway.com



Das kann aber alles einfach so in den Laden, oder? Also bitte nichts verändern für die nächste Werbekampagne, liebes Prada-Team!







Ähnliches von JanaBlog:


JanaBlog gibt es nun als ideales kleines Geschenkbuch!
Heißt „Erregungskurven“, und ist ganz normal im Buchhandel erhältlich, auch als E-Book, und international (JanaBlog-Leser in den USA aufgepasst)!

Näheres hier:


Oder gleich bei Bücher de. Oder bei Amazon, wo man ins Buch hineinschauen kann::


Für JanaBlog-Leser in den USA auch hier erhältlich:


Kontaktiere JanaBlog persönlich! – Einfach per Mail: JanaBloginfo@googlemail.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten