Mittwoch, 18. April 2012

Deutsche Dichter, unhöflich



Deutsche als unhöflich zu bezeichnen, das würden wir natürlich nie tun. Aber wenn wir in besonders höflichen Kulturen zu Gast sind merken wir, welch ein Problem wir mit Höflichkeitsritualen haben. Sicher seid ihr auch schon mal darauf gestoßen (worden).

Ob in englischsprachigen Ländern, Frankreich, manchen osteuropäischen Ländern oder in Japan*: Umständliche Rituale, Höflichkeitsfloskeln, Smalltalk? Nichts für uns!

Ich erklärte es mir bislang so: Den Deutschen ist Ehrlichkeit, Genauigkeit von Aussagen, Direktheit ein zentraler Wert. In dem Sinne dass wir denken, irgendwo hinter allen Oberflächlichkeiten versteckt sich die wahre Persönlichkeit, die es zu achten gilt.

Das höchste Maß an Achtung also bringt man seinem Mitmenschen in Deutschland dann entgegen, wenn man all die Oberflächligkeiten, also Höflichkeits-Umständlichkeiten möglichst ignoriert und direkt den Personen-Kern dahinter anspricht.


Dennoch - fast erschrocken bin ich, als ich diese zwei deutlichen Zitate deutscher Dichter Heinrich Böll und Theodor Fontane entdeckte.
Kein Wunder, dass wir unseren ausländischen Mitmenschen wie brutale Elefanten in Porzelanläden vorkommen - wenn wir es sogar als Kulturgut von klein auf mitbekommen, dass Höflichkeit gleich Lüge und sogar Höflichkeit gleich Verachtung ist, hat gutes Benehmen nicht gerade einen guten Ruf bei uns!!!

Andere Länder haben eine andere Auffassung von Höflichkeit.
Die Japaner zum Beispiel nähern sich der ganzen Sache wohl aus der Logik des Buddhismus: In Wirklichkeit gibt es so etwas wie eine Kern-Persönlichkeit gar nicht, alles, die ganze Welt - also auch wir Menschen - sind nur Form. Deshalb ist die Beachtung und Kultivierung der Form das Maß der Dinge und zwischenmenschlicher Beziehungen.

Und andere, westliche, mit mehr Höflichkeitsfloskeln und Dingen wie Smalltalk agierende Kulturen?

Möglicherweise achten sie die Persönlichkeiten ihrer Gesprächspartner dadurch, dass sie ihre Grenzen beachten. Behandeln die Menschen also vorsichtig, in dem Bemühen ihre Gefühle nicht zu verletzen.

Solange Deutsche nur miteinander umgehen und alle nach dem gleichen Code ihre guten Absichten verstehen, funktioniert es wohl.

Oder nicht?

Wünscht ihr euch manchmal einen Hauch mehr Japan, Europa oder Amerika in unser zwischenmenschliches Leben?









*Dort fällt dies sogar richtiggehend krass auf, da wir ansonsten so viel mit den Werten seiner Bewohner gemeinsam haben (wie beschrieben im folgenden Post: http://janablog1.blogspot.de/2012/04/japanisches-fur-deutschland.html), nur die Höflichkeit kommt uns künstlich vor.

Keine Kommentare:

Kommentar posten