Freitag, 10. Juni 2011

Von Franz Liszt – ein Foto??

Letzthin war ich in einem Konzert, schlug das Programmheft auf und bekam einen kleinen Schreck: neben der Beschreibung des wunderschönen Stückes von Franz Liszt war nicht etwa ein gemaltes Bild oder eine Zeichnung, wie neben dem Stück von Franz Schubert. Es war dort tatsächlich eine Fotografie von Franz Liszt zu sehen!

Fotografie-Experten schlagen natürlich jetzt die Hände über dem Kopf zusammen, Musik-Historiker wahrscheinlich auch, aber für mich war das neu. Ich liebe die klassische Musik, über die Komponisten persönlich habe ich mir ganz allerdings nicht zu konkrete Vorstellungen gemacht und auch nicht ihre Bilder verfolgt.

Was mich jetzt überraschte: selbst noch Komponisten wie Franz Schubert oder Franz Liszt sind für mich sehr weit in der Vergangenheit, ganz weit weg… und dann ein Foto? Denn es ist schon bemerkenswert, welchen Unterschied es macht: wenn man den Menschen real, also auf Foto abgebildet sieht, kommt er einem gleich viel näher vor, gegenwärtiger, fast so als ob man ihn hätte und man bildet sich ein man würde mehr über ihn erfahren als über ein gemaltes Bild.

Geht es euch auch so?

Der Vollständigkeit halber habe ich nachgeschaut: dieses Foto zeigt Franz Liszt als 46-jährigen, muss also in 1857 gemacht worden sein. Laut Wikipedia stammt die erste erhalten gebliebene lichtbeständige Fotografie aus 1826. In den Jahren 1840/41 wurden die aller ersten Porträt-Ateliers in den USA bzw. Europa eröffnet.

Also war es zu dem Zeitpunkt tatsächlich noch etwas besonderes, und ich darf mich weiter wundern über meine beinahe echte Begegnung mit Herrn Liszt!

(Foto von Franz Liszt: Franz Hanfstaengel; Zeichnung von Franz Schubert: Programmheft des Konzerthauses Berlin)

Keine Kommentare:

Kommentar posten